Geschichte

Die allerersten Gespräche zur Gründung eines Vereines, fanden bereits 1998 statt. Da es zu dieser Zeit noch keine Parcours in der Nähe gab, um geeignete Trainingsmöglichkeiten vor zu finden, musste noch ein geeignetes Grundstück gepachtet werden. Im Jänner 2000 wurde dann auf die Initiative von 4 Gründungsmitgliedern: Kitzmüller Günther, Kitzmüller Manfred, Dobersberger Ehrenfried und Rainer Höllinger der Bogensport Verein Helfenberg aus der Taufe gehoben. 

 

Gründungsmitglieder

 

Durch Selbstfinanzierung der Gründungsmitglieder wurde in einem Wald und Wiesengelände in Dobring, der erste 3D Bogenparcours im  Mühlviertel aufgestellt.

Seit dem Bestehen des Vereins werden jährlich Turniere ausgerichtet, wo sich die jetzige Obfrau Gisela Kitzmüller schon ins Vereinsgeschehen mit einbrachte.  Diese Turniere werden von den Bogenschützen einfach als „Bogenfest“ bezeichnet dienen als Bereicherung dieser Sportart.

Den ersten Höhepunkt des Vereines stellte das Turnier 2006 dar.  Es gingen 306 Schützen an den Start. Unter ihnen auch, die zu dieser Zeit bekannten „Helfenberger Schotten“. Mit dieser Teilnehmerzahl zählte Helfenberg zum zweitgrößten Bogen-Turnier Österreichs.

 

Helfenberger Schotten

 

2010 wechselte der Verein auf ein anderes und größeres Parcoursgelände. Dort ist mittlerweile auch das „Bratlturnier“ zu einem Highlight geworden und ist weit über die Grenzen hinaus bekannt. Schützen aus allen Bundesländern Österreichs, Deutschland und Tschechien sind beim Start dabei. 2013  waren es 351 Teilnehmer und somit eine große Herausforderung für das gesamte BSV Team.

Das 15 jährige Jubiläum wurde im August 2015 in Form eines Jubiläums-Turnieres gefeiert.  Jeder Schütze erhielt ein Andenken des Vereines in Form einer geschmiedeten Medaille.

 

Jubiläums Andenken

 

Der Bogensport Verein Helfenberg ist zwar ein kleiner Verein, aber stets bemüht, jeden Schützen und jeden Bogensportinteressierten willkommen zu heißen.

„Alle ins Kill“